Initiative Tierwohl

2 Kommentare
 

Welche Qualität haben unsere Lebensmittel? Vor allem: Unter welchen Bedingungen entstehen sie? Kann man alles mit gutem Gewissen essen? Diese Fragen haben heute einen ganz anderen Stellenwert als - sagen wir - vor 10 Jahren. Viele Verbraucherinnen und Verbraucher sind kritischer geworden, viele Medien nehmen sich dieser Themen an. Das betrifft vor allem die Tierhaltung und die Fleischproduktion.

Das Problem ist nur: Viele Verbraucherinnen und Verbraucher verhalten sich dann doch anders, wenn sie an der Fleischtheke des Supermarktes stehen. Dann gibt es oft vor allem ein Kriterium beim Kauf - den Preis. Und weil bessere Bedingungen für die Tiere in der Regel auch mehr kosten, stehen die Landwirte oftmals vor einer Zwickmühle: Mehr Qualität - unbedingt! Bessere Preise - warum?

Daran haben auch viele Versuche bis jetzt nichts Wesentliches ändern können, durch Qualitätssiegel mehr Vertrauen bei Verbraucherinnen und Verbrauchern zu stiften und sie dadurch auch zu anderen Kaufentscheidungen zu bewegen. Der Marktanteil der konventionellen und auch billigeren Angebote ist nach wie vor überragend groß.

Seit einigen Monaten gibt es einen sehr interessanten Versuch, das Thema von einem ganz anderen Ende her aufzubohren. Vor allem große Handelsketten unterstützen die Initiative Tierwohl, die den Landwirten höhere Erträge verschafft, wenn die Einhaltung bestimmter Qualitätsmerkmale bei der Tierhaltung nachgewiesen wird. Der Vorteil für die Landwirte besteht darin, dass sie insoweit nicht dem allgemeinen Preiswettbewerb ausgesetzt sind. Dementsprechend groß war die Resonanz im ersten Durchlauf und nur etwa die Hälfte der Bewerbungen kam zum Zuge.

Dennoch ist das ein verheißungsvoller Start. Nach und nach werden auch andere Anfangsschwierigkeiten zu beheben sein: Es beteiligen sich noch längst nicht alle, die entlang der Wertschöpfungskette ebenfalls an der Fleischproduktion verdienen. Und es ist auch noch nicht möglich zu garantieren, dass alle Fleischangebote nach den Kriterien der Initiative Tierwohl zustande gekommen sind.

Ich bin gespannt, ob es gelingt, auf diese Weise mehr Tierwohl durchzusetzen. Hoffentlich haben wir es hier mit einem Ansatz zu tun, der eine große Breitenwirkung erzielen wird und vor allem auch ganz konkret auf breiter Basis die Bedingungen der Tierhaltung verbessert, aber auch vielen Landwirten neue Perspektiven gibt. Unterstützung verdient die Initiative Tierwohl in jedem Fall!

 

 

2 Kommentare zu Initiative Tierwohl

1

Ellies

am um 08:07 Uhr

 

SIE, Herr Weil,
sind es doch, der die Kosten für artgerechte Weidetierhaltung in NDS mit Ihrer unsinnigen "Der Wolf über alles"-Politik weiter in die Höhe treibt. Wo die Weidetierhaltung zu gefährlich oder unrentabel wird, werden die Tiere wieder aufgestallt werden oder die komplett beendet werden müssen.So viel zu Ihrer verlogenen Kampangne "Tierwohl".

2

Julia Kinsey

am um 09:53 Uhr

 

Sehr geehrte Damen und Herren,




Ich heiße Julia Kinsey und ich komme aus England. Ich hoffe, dass Sie mir helfen können. Wenn möglich, möchte ich einige Information.




Mein Mann, der eine deutsche Mutter hat, war in 1952 in England adoptiert. Wir möchten diese Mutter finden. Seit drei Jahren haben wir versucht, mehr Informationen mit einen Berufsdetektiv, Adoptionsagentur in England und der Deutsche Botschaft zu bekommen. Leider haben wir nur ein Bisschen Informationen, wie nachstehend, entdeckt.




Name der Mutter: Hildegard Anna Broczio (Geburtsname) und kam 1946 mit ‚North Sea Scheme‘ nach England.

Alter: 25 in November 1952

Familie: Vater – in 1944 getötet und war Berufssoldat.

Eine Schwester, die einige Kinder hat.




Wir würden für ihrer Hilfe dankbar sein, wenn Sie uns Bescheid sagen, ob Sie der Geburtsschein, die Ehebescheinigung oder die Sterbeurkunde der Mutter, Hildegard, haben. Wir möchten der Wohnort der Mutter wissen, denn mein Mann möchte das Gebiet, wo seine Mutter geboren war und wo sie gewohnt hat, besuchen.




Ich würde mich freuen, bald von Ihnen zu hören.



Mit freundlichen Grüssen




Frau Julia Kinsey

Herr Bryn Kinsey



The Chapter House

Great North Road

Ranskill

Retford

Nottinghamshire

England

DN22 8NL


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.